Unser Kredo Die landwirtschaftliche Pflanzenproduktion ist im Umbruch. Gesucht wird nach klima- und umweltschutzgerechten Alternativen, Additiven oder Substituenten für die bisher dominierenden Produkte der Agrochemie. Deutschland hat bisher die zeit- und kostenintensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu dieser Herausforderung auf Sparflamme betrieben. Der Aufholprozess gestaltet sich objektiv als schwierig. Es macht deshalb Sinn, nach international verfügbaren und bereits bewährten Lösungen zu suchen. Osteuropa ist in dieser Hinsicht eine echte Fundgrube. Diese für den deutschen Agrarmarkt zu erschließen, ist ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit.
Aus der internationalen Zusammenarbeit des Firmengründers Prof. Dr. Wolfgang Nowick im Rahmen der Langzeitprogramme Radostim A*B , future 9/12 , Tandem 12/21 mit Partnern aus Osteuropa hat sich auch eine langfristige Kooperation unter Laboren aus universitären und akademischen Einrichtungen entwickelt, die sich durch Kompetenz, insbesondere bei kosten- und zeitintensiven biologischen Bodenanalysen und optischen Blattanalysen, auszeichnet. Ohne diese Laboranalysen und Dienstleistungen wäre eine Aufklärung und ein tieferes Verständnis der den neuen Biostimulanzien zugrundeliegenden Wirkmechanismen nicht denkbar. Einige sind essentiell erforderlich für eine optimale Applikation der Biostimulanzien, andere erlauben dem Landwirt, Langzeitwirkungen, z.B. zur Steigerung der biologischen Bodenfruchtbarkeit, zu erfassen oder den phytosanitären Zustand des Bodens zu beurteilen und seine Saatgutbeize danach auszurichten. AGROBIOTECH Germany stellt diese Laborressourcen, die in Deutschland nicht angeboten werden und sofern sie nicht durch Forschungsarbeiten bereits gebunden sind, exklusiv der deutschen Landwirtschaft zur Verfügung.
Nach jahrelanger wissenschaftlicher Zusammenarbeit mit dem IWZ Interministeriellen Wissenschaftlich- Technologischen Zentrum AGROBIOTECH mit Sitz in Kiew, Ukraine, wurde 2014 durch Prof. Dr. Wolfgang Nowick, dem Direktor des Privaten Instituts für angewandte Biotechnologie daRostim, das Unternehmen AGROBIOTECH Germany als Kontakt-büro des IWZ Interministeriellen Zentrums AGROBIOTECH mit Sitz in Kiew, Ukraine und als selbstständige exklusive Handelsvertretung gegründet. Das im Jahre 2001 von Akademiemitglied Prof. Dr. Sergey Ponomarenko aufgebaute IWZ AGROBIOTECH zählt zu den führenden Einrichtungen Osteuropas bei der Einführung von Biostimulanzien in die landwirtschaftliche Pflanzen- produktion und hat seit seiner Gründung bereits drei Generationen mit mehr als 25 umweltfreundlichen Biostimulanzien entwickelt, die im ukrainischen Register für zugelassene Agropräparate eingetragen sind.
AGROBIOTECH Germany (2014)
Industrieller Biotechnologischer Produktions- komplex des IWZ AGROBIOTECH in Vinnitsa, Kapazität für 1 Mio ha/Monat
IWZ AGROBIOTECH (2014)
SAO BELNEFTESORB (2015)
Juli 2020: Entladung einer regulären Lieferung HYDROHUMAT in 1000 Liter- Boxen bei der Güterverwaltung Großthiemig GmbH
Im Jahr 2015 erweiterte AGROBIOTECH Germany seine Importpalette um die Produkte „HYDROHUMAT“ des weißrussischen Unternehmens SAO BELNEFTESORB und vertreibt auch dessen Pflanzen- bzw. Bodenhilfsmittel exklusiv in Deutschland. Insbesondere die HYDROHUMAT- Produktserie „daRostim ® TANDEM des bereits 1996 gegründeten belarussischen Unternehmens wird für das internationale Langzeitprogramms Tandem 12/21 (2012-2021) und seines Nachfolgeprogramms shakeHANDS 21/32 (2021-2032) exklusiv nach Deutschland importiert.
SAO BELNEFTESORB formuliert in unserem Auftrag auch das Additiv zur Getreidebeize daRostim®BOSTAR und verarbeitet dabei Komponenten aus Russland, Kasachstan, der Ukraine und Belarus.
AGROBIOTECH Laborgemeinschaft (2016)
Wissenschaftliches Forschungslabor Dr. Irina Feklistova, Biologische Fakultät, Staatlichen Universität Belarus, Minsk. Biologischen Bodenanalysen auf pathogene Mikroorganismen.
ABC Informations- und Serviceportal „Bioaktive Produkte für die Pflanzenproduktion“ (2018)
AGROBIOTECH Germany ist auf Agrarmessen und internationalen Seminaren und Konferenzen, z.B. den jährlichen, von uns unterstützten daRostim- Konferenzen „Bioaktive Präparate für die Pflanzenproduktion“, auch in aktiven Verhandlungen mit Unternehmen aus weiteren Ländern wie Russland, Kasachstan, Lettland oder Litauen, die sinnvoll zur Erweiterung unserer Importpalette beitragen können. Dazu gehören Produzenten von bakteriellen Präparaten, natürlichen Wirkstoffen mit biofungiziden, bioinsektiziden oder phytohormonellen Eigenschaften, Humin- bzw. Aminosäuren, Phytohormonen, Netz- bzw. Haftmitteln oder Mikronährstoffen. Die Angebotspalette an diesen bioaktiven Produkten ist groß. Mit dem Informations- und Serviceportal, welches wir derzeit aufbauen, wollen wir das Wissen um diese osteuropäischen Präparate unabhängig von unseren eigenen Importabsichten allen Interessenten zugänglich machen. Bitte haben Sie noch etwas Geduld, wir bereiten es gegenwärtig für den deutschsprachigen Leser vor.
Import von Biostimulanzien und Dienstleistungen aus Osteuropa